Der Frühling naht mit großen Schritten. Hasen, die offiziellen Frühlingsboten, tummeln sich auf Äckern und Wiesen.

In der Vogelwelt herrscht reges Treiben. Ein erstes Zwitschern erfüllt die Luft des Niederrheins, kündigt den großen Schichtwechsel an. 180.000 arktische Gänse, darunter 150.000 Blessgänse und 15.000 Saatgänse, die den Winter in der Rheinaue zwischen Duisburg und Nimwegen verbracht haben, machen sich wieder auf den Weg zu ihren Brutgebieten im hohen Norden und Osten. Der alljährliche Gänsebesuch bildet ein einzigartiges Naturschauspiel in der Region.

In den Sommermonaten halten sich am Niederrhein ca. 2.000 Graugänse und ca. 600 Nilgänse auf.

An die Stelle der arktischen Gänse tritt vom Frühling bis in den Herbst eine bunte Vielfalt heimischer Zug- Singvögel.
Die wohl spektakulärsten Sommergäste sind die Weißstörche, die sich seit einigen Jahren hier wieder heimisch fühlen. Es lohnt sich, ihnen bei einer Radtour einen Besuch abzustatten. Wo sie diese finden und vieles mehr zu diesen faszinierenden Vögeln finden Sie auf der Seite http://www.niederrheinstoerche.de/
In Wissel z.B. brütet ein Storchenpaar auf einem Horst in den Dünen, in Grieth am Gut  Knollenkamp in Richtung Emmerich. Die Rheinwiesen sind ein beliebtes Futterrevier für die Liebhaber von  Mäusen und Fröschen; hier lassen sie sich gut  beobachten.