Calendar

Mai
25
Fr
Kultur zum Frühstück- Gästeführung in Grieth
Mai 25 um 09:30 – 12:00
Kultur zum Frühstück- Gästeführung in Grieth

Kombinierte Stadt und Kirchenführung in der Hansestadt Grieth am Rhein

Mit Niederrhein Guide Wilhelm Miesen als Ausscheller Piepe Jan

Beim Spaziergang durch die historische, in der Mitte des 13. Jh. von Dietrich VI., Graf von Cleve  gegründete Hanse- und Zollstadt Grieth am Rhein bekommt man den Eindruck als sei die Zeit hier stehen geblieben.
Schmale Gässchen, gesäumt von alten, kleinen Häusern der einstigen Fischer, Schiffer und Handwerker bestimmen die Kulisse.
Die meisten führen direkt zum Zentrum, dem Marktplatz mit seiner beeindruckenden Linde und einem historischen Brunnen. Hier spürt man förmlich noch das einstige, hektische Marktgeschehen, die muntere Stimmung, die aus den anliegenden Gaststätten und Kolonialwarenläden herüberschallte. Gleich daneben wacht die mittelalterliche Pfarrkirche St. Peter und Paul, ein paar Ecken weiter das majestätische Haus Grieth, über das Geschehen.
Alles was wir hier in Grieth sehen und erleben ist geprägt vom Leben am Fluss. Der Rhein bestimmt seit Jahrhunderten den Takt des Lebens in der Stadt.

Nach einem reichhaltigen Frühstück im Hanselädchen führt Sie Niederrhein- Guide Wilhelm Miesen in der Rolle des Stadtausrufers Piepe Jan durch die Gassen und über die Rheinpromenade. Dabei schwärmt er von den guten, alten, ruhmreichen Zeiten. Da die nicht immer konfliktfrei mit den ursprünglichen Lehnsmännern derer „von Wissel“ und dem Wisseler Kanoniker Stift abliefen, verspricht der Rundgang einiges an spannenden Anekdoten.

Anschließend führt er die Teilnehmer in die gotische Basilika St. Peter und Paul.

Treffpunkt: Hanselädchen am Griether Markt

Kosten 11,-€ inkl. Frühstück

Anmeldung unter: 02824 6831

 

Infos unter: www.niederrhein-natouren.de

 

 

Mai
26
Sa
Horizonte – Marianne Fletcher im Stiftsmuseum Wissel
Mai 26 um 14:00 – 19:00

Biografie                                               www.marianne-fletcher.de

Marianne Fletcher

wurde 1961 in Goch geboren und studierte an der Uni Dortmund Sonderpädagogik und Kunst mit den Schwerpunkten Malerei, Grafik und Kunsttherapie.
Nach dem Studium folgte eine 2jährige Referendarzeit und anschließend eine 12jährige Tätigkeit als Lehrerin in Kleve. In dieser Zeit verwirklichte Marianne Fletcher eine Vielzahl an künstlerischen und kunsttherapeutischen Projekten mit ihren Schülerinnen und Schülern.

Dann beginnt eine intensive und leidenschaftliche Beschäftigung mit der Malerei.

Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten steht die Auseinandersetzung mit der facettenreichen Farbigkeit der Elemente. So entstehen auf reine Farbe reduzierte Bilder. Die Abbildwirklichkeit der Welt mit ihren Details tritt in den Hintergrund. Stattdessen geht es um die Wirkung von Farbe, um Dynamik und Zusammenklang. Es entstehen farbige Erscheinungen voller ausströmender Energie, die aus Eindrücken der Tageswirklichkeit und aus Erinnertem hervorgehen. Durch die Kraft der Farben wirken ihre Bilder malerisch, sinnlich und offen. In ihrem Losgelöstsein von Objekthaftem erzeugen sie beim Betrachter Spielraum für Assoziationen. Sie sind als Rohstoff gedacht, die der Betrachter weiter bearbeiten kann, um eigene Bilder zu sehen.

Mai
27
So
Horizonte – Marianne Fletcher im Stiftsmuseum Wissel
Mai 27 um 14:00 – 17:00
Horizonte - Marianne Fletcher im Stiftsmuseum Wissel

Marianne Fletcher stellt aus.

Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten steht die Auseinandersetzung mit der facettenreichen Farbigkeit der Elemente. So entstehen auf reine Farbe reduzierte Bilder. Die Abbildwirklichkeit der Welt mit ihren Details tritt in den Hintergrund. Stattdessen geht es um die Wirkung von Farbe, um Dynamik und Zusammenklang. Es entstehen farbige Erscheinungen voller ausströmender Energie, die aus Eindrücken der Tageswirklichkeit und aus Erinnertem hervorgehen. Durch die Kraft der Farben wirken ihre Bilder malerisch, sinnlich und offen. In ihrem Losgelöstsein von Objekthaftem erzeugen sie beim Betrachter Spielraum für Assoziationen. Sie sind als Rohstoff gedacht, die der Betrachter weiter bearbeiten kann, um eigene Bilder zu sehen.

Mehr Infos unter www.marianne-fletcher.de

Jun
2
Sa
Moyländer Kräutergartenfest
Jun 2 um 09:00 – 18:00

Moyländer Kräutergartenfest

Das Moyländer Kräutergartenfest ist inzwischen eine feste Institution geworden. Bereits zum 19. Mal findet rund um den herrlichen Kräutergarten ein Markt statt, der eine Verbindung zwischen der Natur im Frühsommer und der Kunst am und im Museum Schloss Moyland herstellt.
Frische Kräuter, Beetpflanzen, historische Rosensorten sowie dekoratives Kunsthandwerk für eine schöne Garten-, Balkon und Terrassensaison warten auf die Besucher.
Im Kräutergarten finden Führungen für interessierte Gäste statt.
Außerdem warten weitere Informationsstände und Angebote auf große und kleine Naturliebhaber.
Kulinarisch werden die Besucher von der Museumsgastronomie verwöhnt.

Die Teilnahme am Programm ist im Eintrittspreis enthalten.

Eintritt inkl. Ausstellung 5,00 € / ermäßigt 3,00 €.

Es stehen 1.500 kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.
Hunde sind auf dem Museumsgelände nicht erlaubt.

Das genaue Programm finden Sie ab Anfang Mai auf www.moyland.de

Horizonte – Marianne Fletcher im Stiftsmuseum Wissel
Jun 2 um 14:00 – 19:00

Biografie                                               www.marianne-fletcher.de

Marianne Fletcher

wurde 1961 in Goch geboren und studierte an der Uni Dortmund Sonderpädagogik und Kunst mit den Schwerpunkten Malerei, Grafik und Kunsttherapie.
Nach dem Studium folgte eine 2jährige Referendarzeit und anschließend eine 12jährige Tätigkeit als Lehrerin in Kleve. In dieser Zeit verwirklichte Marianne Fletcher eine Vielzahl an künstlerischen und kunsttherapeutischen Projekten mit ihren Schülerinnen und Schülern.

Dann beginnt eine intensive und leidenschaftliche Beschäftigung mit der Malerei.

Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten steht die Auseinandersetzung mit der facettenreichen Farbigkeit der Elemente. So entstehen auf reine Farbe reduzierte Bilder. Die Abbildwirklichkeit der Welt mit ihren Details tritt in den Hintergrund. Stattdessen geht es um die Wirkung von Farbe, um Dynamik und Zusammenklang. Es entstehen farbige Erscheinungen voller ausströmender Energie, die aus Eindrücken der Tageswirklichkeit und aus Erinnertem hervorgehen. Durch die Kraft der Farben wirken ihre Bilder malerisch, sinnlich und offen. In ihrem Losgelöstsein von Objekthaftem erzeugen sie beim Betrachter Spielraum für Assoziationen. Sie sind als Rohstoff gedacht, die der Betrachter weiter bearbeiten kann, um eigene Bilder zu sehen.

Jun
3
So
Moyländer Kräutergartenfest
Jun 3 um 09:00 – 18:00

Moyländer Kräutergartenfest

Das Moyländer Kräutergartenfest ist inzwischen eine feste Institution geworden. Bereits zum 19. Mal findet rund um den herrlichen Kräutergarten ein Markt statt, der eine Verbindung zwischen der Natur im Frühsommer und der Kunst am und im Museum Schloss Moyland herstellt.
Frische Kräuter, Beetpflanzen, historische Rosensorten sowie dekoratives Kunsthandwerk für eine schöne Garten-, Balkon und Terrassensaison warten auf die Besucher.
Im Kräutergarten finden Führungen für interessierte Gäste statt.
Außerdem warten weitere Informationsstände und Angebote auf große und kleine Naturliebhaber.
Kulinarisch werden die Besucher von der Museumsgastronomie verwöhnt.

Die Teilnahme am Programm ist im Eintrittspreis enthalten.

Eintritt inkl. Ausstellung 5,00 € / ermäßigt 3,00 €.

Es stehen 1.500 kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.
Hunde sind auf dem Museumsgelände nicht erlaubt.

Das genaue Programm finden Sie ab Anfang Mai auf www.moyland.de

Horizonte – Marianne Fletcher im Stiftsmuseum Wissel
Jun 3 um 14:00 – 17:00
Horizonte - Marianne Fletcher im Stiftsmuseum Wissel

Marianne Fletcher stellt aus.

Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten steht die Auseinandersetzung mit der facettenreichen Farbigkeit der Elemente. So entstehen auf reine Farbe reduzierte Bilder. Die Abbildwirklichkeit der Welt mit ihren Details tritt in den Hintergrund. Stattdessen geht es um die Wirkung von Farbe, um Dynamik und Zusammenklang. Es entstehen farbige Erscheinungen voller ausströmender Energie, die aus Eindrücken der Tageswirklichkeit und aus Erinnertem hervorgehen. Durch die Kraft der Farben wirken ihre Bilder malerisch, sinnlich und offen. In ihrem Losgelöstsein von Objekthaftem erzeugen sie beim Betrachter Spielraum für Assoziationen. Sie sind als Rohstoff gedacht, die der Betrachter weiter bearbeiten kann, um eigene Bilder zu sehen.

Mehr Infos unter www.marianne-fletcher.de

Jun
9
Sa
Horizonte – Marianne Fletcher im Stiftsmuseum Wissel
Jun 9 um 14:00 – 19:00

Biografie                                               www.marianne-fletcher.de

Marianne Fletcher

wurde 1961 in Goch geboren und studierte an der Uni Dortmund Sonderpädagogik und Kunst mit den Schwerpunkten Malerei, Grafik und Kunsttherapie.
Nach dem Studium folgte eine 2jährige Referendarzeit und anschließend eine 12jährige Tätigkeit als Lehrerin in Kleve. In dieser Zeit verwirklichte Marianne Fletcher eine Vielzahl an künstlerischen und kunsttherapeutischen Projekten mit ihren Schülerinnen und Schülern.

Dann beginnt eine intensive und leidenschaftliche Beschäftigung mit der Malerei.

Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten steht die Auseinandersetzung mit der facettenreichen Farbigkeit der Elemente. So entstehen auf reine Farbe reduzierte Bilder. Die Abbildwirklichkeit der Welt mit ihren Details tritt in den Hintergrund. Stattdessen geht es um die Wirkung von Farbe, um Dynamik und Zusammenklang. Es entstehen farbige Erscheinungen voller ausströmender Energie, die aus Eindrücken der Tageswirklichkeit und aus Erinnertem hervorgehen. Durch die Kraft der Farben wirken ihre Bilder malerisch, sinnlich und offen. In ihrem Losgelöstsein von Objekthaftem erzeugen sie beim Betrachter Spielraum für Assoziationen. Sie sind als Rohstoff gedacht, die der Betrachter weiter bearbeiten kann, um eigene Bilder zu sehen.

Jun
10
So
Horizonte – Marianne Fletcher im Stiftsmuseum Wissel
Jun 10 um 14:00 – 17:00
Horizonte - Marianne Fletcher im Stiftsmuseum Wissel

Marianne Fletcher stellt aus.

Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten steht die Auseinandersetzung mit der facettenreichen Farbigkeit der Elemente. So entstehen auf reine Farbe reduzierte Bilder. Die Abbildwirklichkeit der Welt mit ihren Details tritt in den Hintergrund. Stattdessen geht es um die Wirkung von Farbe, um Dynamik und Zusammenklang. Es entstehen farbige Erscheinungen voller ausströmender Energie, die aus Eindrücken der Tageswirklichkeit und aus Erinnertem hervorgehen. Durch die Kraft der Farben wirken ihre Bilder malerisch, sinnlich und offen. In ihrem Losgelöstsein von Objekthaftem erzeugen sie beim Betrachter Spielraum für Assoziationen. Sie sind als Rohstoff gedacht, die der Betrachter weiter bearbeiten kann, um eigene Bilder zu sehen.

Mehr Infos unter www.marianne-fletcher.de

Jun
16
Sa
Horizonte – Marianne Fletcher im Stiftsmuseum Wissel
Jun 16 um 14:00 – 19:00

Biografie                                               www.marianne-fletcher.de

Marianne Fletcher

wurde 1961 in Goch geboren und studierte an der Uni Dortmund Sonderpädagogik und Kunst mit den Schwerpunkten Malerei, Grafik und Kunsttherapie.
Nach dem Studium folgte eine 2jährige Referendarzeit und anschließend eine 12jährige Tätigkeit als Lehrerin in Kleve. In dieser Zeit verwirklichte Marianne Fletcher eine Vielzahl an künstlerischen und kunsttherapeutischen Projekten mit ihren Schülerinnen und Schülern.

Dann beginnt eine intensive und leidenschaftliche Beschäftigung mit der Malerei.

Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten steht die Auseinandersetzung mit der facettenreichen Farbigkeit der Elemente. So entstehen auf reine Farbe reduzierte Bilder. Die Abbildwirklichkeit der Welt mit ihren Details tritt in den Hintergrund. Stattdessen geht es um die Wirkung von Farbe, um Dynamik und Zusammenklang. Es entstehen farbige Erscheinungen voller ausströmender Energie, die aus Eindrücken der Tageswirklichkeit und aus Erinnertem hervorgehen. Durch die Kraft der Farben wirken ihre Bilder malerisch, sinnlich und offen. In ihrem Losgelöstsein von Objekthaftem erzeugen sie beim Betrachter Spielraum für Assoziationen. Sie sind als Rohstoff gedacht, die der Betrachter weiter bearbeiten kann, um eigene Bilder zu sehen.